Was die Weihnachtswurst mit Social Media Marketing zu tun hat

Ihr wollt oder müsst in den Sozialen Medien immer Everbody`s Darling sein? Ihr liebt nette „Guten Morgen“ und „Guten Abend“ Posts und es gibt für euch nichts Schlimmeres als negative Kommentare? Dann dürft ihr diesen Blogbeitrag jetzt wegklicken und euch eine Tasse Tee machen. Für alle anderen gibt es jetzt einen kleinen Exkurs in Sachen „Provokation in den Sozialen Netzwerken“.

Mit Gezielte Provokation zur mehr Reichweite

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum Firmen wie der bekannte Smoothie-Hersteller, Astra oder SIXT im Online-Marketing so erfolgreich sind? Das Zauberwort heißt „Provokation“ oder auch „Polarisierung. Der Begriff Provokation geht auf das lateinische Wort „provocare“ zurück und bedeutet „hervorrufen, herausfordern“. Und genau das ist das Ziel dieser Content-Maßnahme:  Gezielt bestimmte Personengruppen vor den Kopf stoßen und dadurch Interaktion generieren. Wer nicht auf Heile-Welt-Kampagnen angewiesen ist und es sich erlauben kann auch mal anzuecken, hat mit dieser Methode eine der stärksten Waffen im Social Media Marketing an der Hand.  Tatsächlich sind provokante und polarisierende Beiträge auch die am meisten geteilten Posts in den Sozialen Medien.

Wie die Weihnachtswurst zur Winterwurst wurde

Lasst uns mal kurz Klartext reden: Momentan gibt es nur zwei Themen, bei denen die besorgten Bürger aus ihren Löchern geschossen kommen, als hätte bei Aldi eine zweite Kasse aufgemacht. Klimawandel und die „Salamisierung“ des Abendlandes. Curry 36 hatte also eine 50:50 Chance und hat sich für Letzteres entschieden. Und es hat funktioniert: Mit der Ankündigung die Weihnachtswurst in die Winterwurst umzubenennen hat die bekannte Currywurst Bude aus Berlin zahlreiche Wurst- bzw Wutbürger aus der Reserve gelockt. Bis heute wurde der Beitrag fast 2400 Mal geteilt, knapp 9500 Mal kommentiert und bekam mehr als 6900 Reaktionen in Form von unterschiedlichen Emojis. Klassisches Guerillamarketing also.

Wichtige Mitteilung: Aus diversen Gründen haben wir uns in diesem Jahr entschieden, unsere beliebte Weihnachtswurst…

Gepostet von Curry 36 am Mittwoch, 18. Dezember 2019

*Datenschutz

Die Wurst ist gerettet

Die Auflösung des Marketing-Gags wurde 24 Stunden später auf der Facebook Seite veröffentlicht – Weihnachten ist gerettet.

Unsere Stammkunden haben den Braten – Pardon, die Wurst – natürlich sofort gerochen: Eine Weihnachtswurst gab es nie und…

Gepostet von Curry 36 am Donnerstag, 19. Dezember 2019

*Datenschutz

Scroll to Top
X