Social Media, falsch gedacht! – 5 Tipps, wie man es richtig machen könnte!

Corona hat uns alle fest im Griff. Bis auf wenige Unternehmen sind alle Geschäfte geschlossen und die meisten von uns sitzen im Homeoffice. Wer jetzt kein starkes Online Marketing hat und in den Sozialen Medien vertreten ist, wird für seine Kunden unsichtbar. Zum Glück haben wir jetzt umso mehr Zeit, uns mit Facebook, Instagram & Co zu beschäftigen und unsere Unternehmen Accounts auf Vordermann zu bringen. Heute verraten wir euch unsere Tipps für einen starken Social Media Account.

Tipp One: Denke nicht privat…

Der erste Tipp richtet sich an deine Gedanken. Viele schauen sich bei Influencern die Strategie und die Art der Texte ab. Das Problem dabei ist aber, dass diese privat agieren und somit ihre eigene Meinung spiegeln. Das weckt vertrauen und so kurbelt man Verkäufe an. Sie werden zu Freundinnen oder Freunde, dass aber nur einseitig. Als Unternehmen muss man aber anders denken, um auf Kunden professionell zu wirken. Denke wie deine Kunden und stelle dich als erstes auf die Seite deiner Kunden, um zu sehen, was sie interessieren könnte.

Tipp Two: Verkaufen ist nicht schlecht, sondern gut…

Social Media ist nichts anderes als ein Verkaufsraum und ihr seid die Verkaufsberater. Das heißt ihr müsst nicht nur Verkäufe abschließen, sondern auch auf eure Kunden eingehen, beraten, Fragen beantworten und der Ansprechpartner sein. Ich selbst habe einen Test gemacht und 300 online Shops angefragt, ob die Sachen eher zu klein oder zu groß ausfallen. Sage und schreibe 12 Stores haben darauf innerhalb von 2 Tagen geantwortet, nur einer mit einer persönlichen Nachricht. Die mir übrigens sehr gefallen hat.

Tipp Three: Sei anders als der Rest…

Das ist wahrscheinlich der schwerste Tipp umzusetzen. In Deutschland ist die Außenwahrnehmung immer noch so, dass man bloß nicht anders sein soll. Am besten man gleitet wie ein Aal durch die Welt ohne anzuecken. Das ist quatsch. Ecke an, such dir etwas, woran du selbst glaubst und zeige es auch. Stelle dich gegen Meinungen und haben eine andere. Seikreativ, seid anders, die Menschen werden es dir abnehmen, so lange du es auch ernst meinst. Deiner Verkäufe werden nicht zurückgehen, sie werden wahrscheinlich durch die Decke gehen.

Tipp Four: Mach Fotos mit Persönlichkeit…

Hochglanz ist schön, aber irgendwann auch langweilig. Davon haben wir genug. Auch in den Netzwerken sind einige Stile total in. Viel braun, gestochen scharf und Kontraste sind geil. Falsch. Das ist ein Einheitsbrei und selbst Fotografen kopieren diesen Stil und merken nicht, dass sie ersetzbar sind. Die Bearbeitung ist egal, der Filter ist egal. So lange das Foto keine Emotionen zeigt, wird es nicht interessant sein.

Tipp Five: Glaubt nicht alles was euch Agenturen erzählen…

Realtalk: Nur weil jemand Ahnung von Werbung und Online Marketing hat, bedeutet das nicht, dass Werbeagenturen wissen, wie der Social Media Hase läuft. Social Media ist ein anderes Paar Schuh. Macht euch am besten schlau: Wer arbeitet dort? Wer ist für Social Media zuständig? Welche Kunden werden sonst noch in Punkto Social Media betreut? Und vor allem: Gefällt euch der Stil? Gerne geben wir euch Tipps, wenn ihr eine Agentur sucht, die auch Social Media drauf hat.

Scroll to Top