Instagram: Die Likes sind verschwunden – Und jetzt?

Ein Monat ohne sichtbare Likes auf Instagram. Nach den Tests in Australien, Brasilien, Kanada, Irland, Italien, Neuseeland und den USA hat Instagram am 14. November 2019 den Test auch auf alle anderen Länder ausgerollt. Wie bereits in unserem vorigen Blogbeitrag berichtet, erleben wir oft, dass Marken, Agenturen und sogenannte Influencer ihren Erfolg über Likes und Follower definieren. Damit soll jetzt Schluss sein. Laut Instagram soll wieder der eigentliche Post in den Vordergrund rücken und Beiträge nicht nur geliked werden, weil bereits Tausende Follower vorher auf den Like-Button gedrückt haben. 

Das ist neu

Wo früher die Anzahl der Likes unter den Bildern für alle sichtbar waren, erscheint jetzt lediglich der Name einer Person, der das angezeigte Bild gefallen hat. Hat der Beitrag mehr als ein Like, steht neben dem Namen der Zusatz „und weiteren Personen“. Wie viele Instagram-Nutzer jedoch genau auf den Like-Button für das Bild gedrückt haben, ist nur für die Person, die den Post erstellt hat, ersichtlich.

Erste Auswirkungen

Anfang November 2019 hat die Social Media Platform HypeAuditor eine erste Studie über die Auswirkungen der verschwundenen Likes veröffentlicht. Analysiert wurden 154 Tsd. Influencer, deren Follower zumindest zu 30% aus Ländern stammen, wo der Test Anfang des Jahres durchgeführt wurde (Australia, Brazil, Canada, Ireland, Italy, Brazil, Japan and New Zealand). Die Studie ist bislang nicht abgeschlossen, erste Ergebnisse bestätigen aber die Vermutungen über die Auswirkungen des Tests: Die Likes pro Post sind in jeder Gruppe (Mikro- und Makroinfluencer) um bis zu 30% zurück gegangen.

„Social“ Media oder „Like mich“ Media?

Mit der unterschwelligen Definition der Likes als Währung und Erfolg auf Instagram ist der eigentliche Gedanke von Social Media in Vergessenheit geraten. Aus „Social“ Media wurde „Like mich“ Media. Die Chance, die Instagram vor allem für Unternehmen bietet, nämlich mit ihren potentiellen und bestehenden Kunden in Kontakt zu treten, Diskussionen zu führen und den Austausch anzukurbeln ist zunehmend in den Hintergrund gerückt. Influencer wurden nach Followern und Likes ausgewählt, anstatt auch das Engagement mit ihren Followern und die Relevanz für das eigene Unternehmen in das Ranking miteinzubeziehen.

Was bedeutet das für dein Social Media Marketing?

Weg von der Metrik likes, hin zu komplexem Engagement. Das steckt hinter dem Test von Instagram. Mit dem Verbergen der Likes wird offensichtlich, welche Marken, Agenturen und Influencer es wirklich schaffen aktiv mit ihren Followern in Kontakt zu treten. Das bedeutet nicht nur, dass Unternehmen sich bei der Contentproduktion umorientieren müssen, sondern auch, dass die Zusammenarbeit mit Influencern und Agenturen neu bedacht werden muss. Denn was bringt mir ein schönes Bild, wenn das Engagement nicht stattfindet? Hier gilt: Qualitativ hochwertige Fotos sind immer noch das A und O, das „Social“ bekommt jetzt aber noch mehr Aufmerksamkeit. Oft genug erleben wir, dass Accounts einen Beitrag posten und dann weder auf Fragen noch auf Kommentare von Followern antworten. Ein absolutes No-Go. Gefragt sind nicht nur spannenden Bildunterschriften und Fragen, die das Engagement fördern, sondern auch Interaktion mit anderen Accounts. Unser Tipp: Nimm dir pro Tag eine halbe Stunde Zeit und guck mal was deine Instagram-Kollegen machen. Kommentiere und like ihre Beiträge, stelle Fragen und zeige Interesse. Einfach und effektiv.

 

 

 

Scroll to Top
X