Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir wagen mal einen Blick in die Social Media Glaskugel. Wie sich die Sozialen Netzwerke 2020 verändern werden? Wir sind gespannt!

TikTok – Die am schnellsten wachsende Social Media Plattform aller Zeiten

Zugegeben: Als Michael mir Mitte 2019 verkündet hat, das TikTok DAS neue Social Media Netzwerk sein wird, habe ich die Augen verdreht und war mir ziemlich sicher, dass er falsch liegt. Gut, dass wir nicht gewettet haben! Mit offiziell einer Milliarde Downloads in 2019 und allein 5,5 Mio. täglich aktiven Nutzern in Deutschland ist TikTok die führende Online-Plattform für “shortform mobile Videos”. Das junge Publikum (41% der Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahre alt) macht die App für viele Unternehmen auf den ersten Blick unattraktiv. Schade, denn auch die Generation Z wird kurz-bis mittelfristig zu einer kaufkräftigen Generation heranwachsen. Wer sich jetzt mit der App auseinandersetzt, trifft auf eine sehr aktive Nutzergruppe und hat die Chance sich auf kreative Weise einen Platz im Herzen der Generation Z zu sichern.
Ihr fragt euch, wie ihr mit eurer Marke mitmischen könnt? Die einfachste Möglichkeit sind die sehr beliebten Viral Challenges. Hierbei werden Nutzer aufgerufen zu bestimmten Themen Videos zu erstellen und zu teilen. Wie erfolgreich eine Viral Challenge sein kann, zeigt die Kampagne zum 70. Geburtstag von Otto. Unter dem Hashtag #MachdichzumOtto erreichte die Kampagne 182 Millionen Views mit über 60.000 von Usern erstellten Videos.

Video bleibt King  

Ok, nicht wirklich neu, aber ein Trend, der 2020 für alle Marketingstrategen noch relevanter sein wird: Video Content. Laut Social Media Today werden Videos bis zum Jahr 2022 über 82% des weltweiten Internet Traffics ausmachen. Wer dabei vornehmlich an Instagram & Co denkt, liegt falsch: Auch 45% der Twitter-User würden gerne mehr Videos sehen. Den Ein Tipp für alle Unternehmen: Die Umfragen von HubSpot kommen zu dem Ergebnis, dass Nutzer, die sich für eine Art von Video entscheiden müssten, sich für Erklärvideos (39%) entscheiden würden. Außerdem bevorzugen 72% der Nutzer ein Video gegenüber Text zu einem Produkt oder einer Dienstleistung.

Durchbruch von VR und AR

Bleiben wir mal beim Thema Videos. Auch Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) werden für Unternehmen und Marken eine immer größere Rolle in der Content Produktion spielen. Während VR in den Sozialen Medien noch in den Kinderschuhen stecken, ist AR schon einen Schritt voraus. Als Vorreiter gilt vor allem Snapchat. Eigens für das Projekt „AE/tenschutz – real und digital“ hat die App beispielsweise AR-Lenses für den Kölner Zoo entwickelt. Mit Hilfe der App können Besucher so drei stark vom Aussterben bedrohte Tierarten in Gehegen zum Leben erwecken.
Im VR-Bereich sind wir vor allem auf die VR Welt „Horizon“, die Facebook Anfang 2020 in der Beta Version an den Start bringen möchte, gespannt. Interessant ist auch das die virtuelle DressingRoom-APP der Marke GAP, die damit den Sprung auf die VR-Ebene schafft.

Social Commerce

Sich auf Social Media von den neusten Trends inspirieren lassen und mit wenigen Klicks das neue Outfit einkaufen, anstatt auf einen Online-Store verwiesen zu werden. Social Commerce – einschließlich Shopping-Erlebnisse mit VR – wird 2020 stark zunehmen. Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers, ist sich sicher, dass Social Media bald nicht nur das Entdecken und den Produktkauf, sondern auch die Kundenbetreuung via Social Media abgewickelt wird.

Influencer Marketing 

Unsere letzte Prognose mag durchaus auf Gegenwehr treffen, dennoch sind sich alle sicher: Der beste Weg zu den Nutzern bleiben nach wie vor die Influencer. Das Problem: Viele Studien zeigen, dass Influencer mit unzähligen Followern nicht nur an Glaubwürdigkeit verlieren, sondern auch mit hohen Kosten verbunden sind. Die Lösung: Mikro – Influencer. Mikro-Influencer verfügen über ca 1.000 bis 10.000 Follower und bieten somit eine definierte Zielgruppe für bestimmte Nischen. Außerdem zeigt sich, dass bei einer niedrigen Abonnentenzahl die Engagement Rate höher ist. Schon jetzt sind über 75 % der Influencer in Nordamerika Mikro-Influencer.

 

Scroll to Top
X